Bauamt

 Bausprechtag - Zur Besprechung und Vorprüfung von Projekten, eine Hilfe durch den Paragrafendschungel

Lieber Bauwerber, liebe Bauwerberin!

Die Gemeinde Ilztal bietet Bauherrn und Planern kostenlose Beratungen zu Baurechtsfragen an. Dabei kann im Vorfeld die Einreichplanung für Neu-, Zu- und Umbauten und andere bauliche Angelegenheiten, alle Fragen zur Flächenwidmung, möglicher Bebauungsvorschriften, Erschließung und Ver- und Entsorgung (Abwasserbeseitigung, Wasserversorgung, Regenwasserkonzept) sowie alle anderen anfallenden Fragen mit unserem Bausachverständigen DI Hans-Peter Sperl direkt besprochen und geklärt werden.

Dieser Bausprechtag soll helfen, dass die Unterlagen vollständig bzw. fehlerfrei bei der Baubehörde eingereicht werden können und das Bauvorhaben durch nachträgliche Korrekturen nicht ins Stottern gerät.

Diese Beratung erfolgt ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung unter 03113 2485 einmal im Monat und findet jeweils an einem Donnerstag im Gemeindeamt statt.

 


Weitere Informationen zum Thema Bau:

Photovoltaik-Anlage und Solaranlage

§ 20 - Anzeigepflichtige Vorhaben

Anzeigepflichtig sind folgende Vorhaben, soweit sich aus § 21 nichts anderes ergibt:

  1. Die Errichtung, Änderung oder Erweiterung von
  2. h) Solar- und Photovoltaikanlagen bis zu einer Kollektorfläche von insgesamt 100 m² und einer Höhe von über 3,50 m

 § 21 - Baubewilligungsfreie Vorhaben

(2) Baubewilligungsfrei sind überdies:

  1. Solar- und Photovoltaikanlagen bis zu einer Kollektorfläche von insgesamt 100 m²; dabei dürfen Anlagen und ihre Teile eine Höhe von 3,50 m nicht überschreiten;

 

Erforderlichen Unterlagen bzw. Checkliste - PV-Anlage oder Solar über 100 m² - gemäß §19 -Kommissionspflichtig

  • Plan mit Schnitt, Ansicht und Kataster sowie Lageplan
  • Beschreibung der Anlage – bautechnische Beschreibung (Aufständerung ob und wie – bautechnische Ausführung)
  • Grundbuchauszug
  • für die Errichtung am Dach ein statischer Bericht
  • Ansuchen (kann aber auch im Gemeindeamt bei Abgabe der Unterlagen ausgefüllt werden)

 

Wurde die Photovoltaikanlage oder Solaranlage nach § 19 errichtet, muss um Fertigstellungsanzeige angesucht werden.

Erforderlichen Unterlagen bzw. Checkliste – Fertigstellungsanzeige

Auf Dach errichtet:

  • Bauführer – ist in diesem Fall die Elektrofirma
  • E-Attest
  • Bestätigung über die ordnungsgemäße Befestigung
  • Zertifikat der Solaranlage

 

Freistehend:

  • Bauführer für die Konstruktion (Grundgestell)
  • Bauführer - Elektrofirma
  • E-Attest
  • Zertifikat

 

Einfriedungen und Stützmauern

§ 19 Baubewilligungspflichtige Vorhaben

Bewilligungspflichtig sind folgende Vorhaben, sofern sich aus den §§ 20 und 21 nichts anderes ergibt:

  1. 4. Einfriedungen gegen Nachbargrundstücke oder öffentliche Verkehrsflächen sowie Stützmauern, jeweils ab einer Höhe von mehr als 1,5 m

§ 20 Anzeigepflichtige Vorhaben

  1. 3. Die Errichtung, Änderung oder Erweiterung von
  2. c) Einfriedungen gegen öffentliche Verkehrsflächen sowie Stützmauern, jeweils bis zu einer Höhe von 1,5 m

 § 21 Baubewilligungsfreie Vorhaben

(1) Zu den baubewilligungsfreien Vorhaben gehört die Errichtung, Änderung oder Erweiterung von:

  1. 2. kleineren baulichen Anlagen, wie insbesondere
  2. k) Stützmauern bis zu einer Höhe von 50 cm über dem angrenzenden natürlichen Gelände;

(2) Baubewilligungsfrei sind überdies:

  1. 5. Einfriedungen gegen Nachbargrundstücke (ausgenommen öffentliche Verkehrsflächen) bis zu einer Höhe von 1,5 m;

Die erforderlichen Unterlagen sind entsprechend dem Verfahren unterschiedlich bei der Baubehörde einzureichen.

 

Heizungen

§ 20 Anzeigepflichtige Vorhaben

Anzeigepflichtig sind folgende Vorhaben, soweit sich aus § 21 nichts anderes ergibt:

  1. Die Errichtung, Änderung oder Erweiterung von
  2. d) Ölfeuerungsanlagen und Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe einschließlich von damit allenfalls verbundenen baulichen Änderungen oder Nutzungsänderungen

§ 21 Baubewilligungsfreie Vorhaben

(1) Zu den baubewilligungsfreien Vorhaben gehört die Errichtung, Änderung oder Erweiterung von:

  1. Feuerungsanlagen für feste und flüssige Brennstoffe bis zu einer Nennheizleistung von 8,0 kW, sofern Nachweise über das ordnungsgemäße Inverkehrbringen im Sinne des Steiermärkischen Feuerungsanlagengesetzes, LGBl. Nr. 73/2001, vorliegen;

Lt. Stmk. Feuerungsanlagengesetz 2001 und dem Stmk. Baugesetz muss eine eingebaute Einzelfeuerungsstätte ab 8 kW und Zentralheizung mit den entsprechenden Unterlagen bei der Baubehörde angezeigt werden.

Erforderliche Unterlagen bzw. Checkliste für Anzeige Heizung

  • Ansuchen
  • Bestätigung über das ordnungsgemäße Inverkehrbringen der Anlage
  • Prüfprotokoll oder Prüfbericht der Anlage
  • Technischer Bericht und technische Dokumentation der Feuerungsanlage
  • Befund Rauchfangkehrermeister – Rauchdichtprüfung nach ÖNorm B8201
  • Installationsbericht – (im Gemeindeamt erhältlich)
  • Sollten bauliche Errichtungen oder Änderungen in Bezug auf Aufstellungsraum oder Brennstofflagerraum sind eine Bescheinigung des befugten Unternehmers (Baumeister) und Pläne in Grund- und Aufrissen (zweifach) vom einen befugten Baumeister gesondert einzureichen.

 

Sollte die Anlage unter die 8 kW liegen muss vor Errichtung eine schriftliche Bekanntgabe über den Einbau einer Einzelfeuerstätte mit der Heizleistung erfolgen. Die Mitteilung hat den Ort der Errichtung und eine kurze Beschreibung sowie eine Bestätigung über das ordnungsgemäße Inverkehrbringen zu enthalten.

Bitte nehmen Sie unbedingt vor einem Ein- oder Umbau der Heizung Kontakt mit Ihrem zuständigen Rauchfangkehrermeister auf.

 

Benützungsbewilligung

§ 38 Fertigstellungsanzeige – Benützungsbewilligung

(1) Der Bauherr hat nach Vollendung von

  1. Vorhaben gemäß § 19 Z 1 (ausgenommen Nebengebäude) und § 20 Z 1,
  2. Garagen gemäß § 19 Z 3 und § 20 Z 2 lit. b,
  3. Vorhaben gemäß § 20 Abs. 3 lit. g und § 19 Z 8, soweit letztere dem Abs. 1 unterliegen, und
  4. größeren Renovierungen gemäß § 20 Z 6

und vor deren Benützung der Baubehörde die Fertigstellung anzuzeigen.

(2) Der Fertigstellungsanzeige sind folgende Unterlagen anzuschließen:

  1. eine Bescheinigung des Bauführers, eines Ziviltechnikers mit einschlägiger Befugnis, eines konzessionierten Baumeisters oder eines Holzbau-Meisters im Rahmen seiner gewerberechtlichen Befugnis über die bewilligungsgemäße und den Bauvorschriften entsprechende Bauausführung unter Angabe allfälliger geringfügiger Abweichungen;
  2. bei baulichen Anlagen mit Rauch- und Abgasfängen ein Überprüfungsbefund eines Rauchfangkehrermeisters über die vorschriftsmäßige Ausführung der Rauch- und Abgasfänge von Feuerstätten;
  3. bei baulichen Anlagen mit Elektroinstallationen ein Überprüfungsbefund eines befugten Elektrotechnikers über die vorschriftsmäßigen Elektroinstallationen;
  4. gegebenenfalls eine Bescheinigung eines Sachverständigen oder befugten Unternehmers über die ordnungsgemäße Ausführung der Feuerlösch- und Brandmeldeeinrichtungen (ausgenommen Handfeuerlöscher), Brandrauchabsauganlagen, mechanische Lüftungsanlagen und CO-Anlagen;
  5. hinsichtlich Hauskanalanlagen und Sammelgruben eine Dichtheitsbescheinigung eines Sachverständigen oder befugten Unternehmers.

(3) Vor Erstattung der Fertigstellungsanzeige bzw. vor Erteilung der Benützungsbewilligung in den Fällen des Abs. 4 dürfen bauliche Anlagen nicht benützt werden.

(4) Wird bei den vollendeten Vorhaben des Abs. 1 – ausgenommen bei Hauskanalanlagen und Sammelgruben – keine Bescheinigung gemäß Abs. 2 Z 1 vorgelegt, hat der Bauherr gleichzeitig mit der Fertigstellungsanzeige um die Benützungsbewilligung anzusuchen.

(5) Die Benützungsbewilligung ist in den Fällen des Abs. 4 zu erteilen,

  1. wenn die bauliche Anlage der Bewilligung entspricht,
  2. bei Vorliegen geringfügiger Mängel unter der Vorschreibung von Auflagen oder
  3. wenn die Ausführung vom genehmigten Projekt nur geringfügig abweicht.

(6) Die Fertigstellungsanzeige kann für einen in sich abgeschlossenen Teil der baulichen Anlage erstattet werden. Desgleichen kann eine Benützungsbewilligung gemäß Abs. 5 auch für einen in sich abgeschlossenen Teil der baulichen Anlage erteilt werden.

(7) Die Benützung einer baulichen Anlage ist zu untersagen, wenn

  1. die bauliche Anlage ohne Fertigstellungsanzeige benützt wird,
  2. der Fertigstellungsanzeige keine oder nur mangelhafte und unzureichende Unterlagen angeschlossen sind und die Unterlagen nicht binnen einer von der Baubehörde festzusetzenden Frist ordnungsgemäß nachgereicht und ergänzt werden,
  3. Planabweichungen vorliegen, die baubewilligungs- oder anzeigepflichtig sind, oder
  4. Mängel vorliegen, die eine ordnungsgemäße Benützung verhindern.

 

Ist die bauliche Anlage fertig errichtet, muss vor Bezug bzw. vor deren Benützung um Fertigstellungsanzeige angesucht werden.
Die Fertigstellungsanzeige ist nur möglich, wenn alle erforderliche Unterlagen und Auflagen lt. Baubewilligung erfüllt sind oder nur geringfügig abweichen.

Erforderlichen Unterlagen bzw. Checkliste für Fertigstellungsanzeige  

  • Ansuchen
  • E-Attest
  • Rauchfangkehrerbefund
  • Bauführerbescheinigung
  • Sicherheitsglas (je BVH – in Auflagen prüfen)
  • Dichtprobe Kanal (je BVH)

 

Wird keine Bauführerbescheinigung vorgelegt, oder sind die Abweichungen lt. Stmk. Baugesetz nicht als geringfügig einzustufen, muss um Erteilung der Benützungsbewilligung angesucht werden.

Erforderliche Unterlagen bzw. Checkliste für Benützungsbewilligung

  • Ansuchen
  • E-Attest
  • Rauchfangkehrerbefund
  • Bauführerbescheinigung   (falls möglich)
  • Sicherheitsglas (je BVH – als Auflage im Bewilligungsbescheid vorgeschrieben)
  • Dichtprobe Kanal (je BVH – als Auflage vorgeschrieben)
  • Änderungsplan – (wenn anders gebaut als bewilligt bzw Änderung vorgenommen wurden)

 

Abbruchbewilligung

§ 19 Baubewilligungspflichtige Vorhaben

Bewilligungspflichtig sind folgende Vorhaben, sofern sich aus den §§ 20 und 21 nichts anderes ergibt:

  1. der Abbruch von Gebäuden, ausgenommen Nebengebäude;

 

§ 21 Baubewilligungsfreie Vorhaben

(2) Baubewilligungsfrei sind überdies:

  1. der Abbruch aller nicht unter § 19 Z 7 fallenden baulichen Anlagen;

 

Erforderliche Unterlagen bzw. Checkliste für Abbruchbewilligung nach § 19

  • Ansuchen
  • Lageplan
  • Grundbuchauszug
  • BGF-Berechnung
  • Abbruchbeschreibung bzw. Beschreibung der Baulichkeit
  • Aufstellung der Materialien bzw. Entsorgung der Materialien (Rechnung muss nachgereicht werden)
  • Fotos (Dokumentation bei Abbruch – wird nachgereicht)
  • Zustimmungserklärung (wenn Bauwerber nicht Grundeigentümer)   

 

Nachträglicher Nachweis über die Entsorgung der Abbruchmaterialien in Aufstellung bzw. mit Rechnung – Dokumentation wie Fotos z.B. mit Fotos der Ablieferung im ASZ!!!!

 

Ist der Abbruch nur Mitteilungspflichtig, reicht die schriftliche Mitteilung über den Abbruch des Objektes und eine Aufstellung der ordnungsgemäßen Entsorgung der Materialien sowie Fotos.

 


Ihre persönliche Bauherrenmappe – jetzt kostenlos anfordern!

Die Bauherrenmappe beantwortet alle wichtigen Fragen zukünftiger Bauherren und Renovierer. Sie informiert ausführlich über alle Phasen eines Bauvorhabens. Zusätzlich enthält sie die Wohnbauförderung Ihres Bundeslandes, Tipps zur Finanzierung, einen umfangreichen Beitrag des Energieinstitutes sowie Handwerker Ihrer Region.

Kostenlos anfordern können Sie die Bauherrenmappe über die Gemeinde!

www.bauherrenweb.at

st_bauherrenmappe.jpg